Kaltumformung von stahl

Derzeit ist die Metallurgie ein Bereich, der nicht nur plastische Umformprozesse und Gießereien umfasst, sondern auch das Studium von Gruppen in Makroklassen. In dieser Einrichtung werden in der Regel Experimente mit metallografischen Mikroskopen durchgeführt.

Mikroskopie ist eine Sache, die vor mehreren hundert Jahren erschien. In der Metallurgie wurden jedoch nur in Abhängigkeit von der Jugend verschiedene Mikroskoptypen eingesetzt. In neuen Zeiten werden sie im Buch der technischen Artikel benötigt. Auf dem oben genannten Gebiet sind heute vor allem metallographische Mikroskope von Bedeutung, mit denen unter anderem Metallproben oder deren Brüche untersucht werden. Dies ist die letzte Bildgebungsmethode, die an undurchsichtigen Proben durchgeführt wird. Metallographische Mikroskope umfassen Elektronenmikroskope, die eine Beobachtung der Struktur im atomaren Zustand ermöglichen, und Lichtmikroskope, die durch eine geringere Vergrößerung gekennzeichnet sind. Beobachtungen, die mit diesen Werkzeugen durchgeführt werden, sind sehr wichtig, da wir dadurch verschiedene Arten von Mikrorissen im Material oder deren Ursprung finden können. Es ist auch möglich, den Phasenanteil zu berechnen und zusätzlich die einzelnen Phasen genau zu bestimmen. Dadurch können wir auch Menge und Art der Einschlüsse sowie viele neue wichtige Komponenten aus dem metallurgischen Problem bestimmen. Beispielsweise gehen mikroskopische Beobachtungen von neu erzeugtem Material häufig in eine gründliche Beobachtung der Struktur des Materials ein, dank derer wir viele unerwünschte Fehlschläge in der Perspektive verhindern können.

Der Einsatz metallografischer Mikroskope ist äußerst wichtig, da wir so leicht Materialfehler finden können. Es lohnt sich immer, diese Art von Ausrüstung kompliziert zu handhaben. Aus dem gegenwärtigen Grund sollten nur qualifizierte Personen Prüfungen daran durchführen.