Pommerscher fleischgrosshandler

In einem der Krakauer Fleischgroßhändler wurden sogenannte Verfahren durchgeführt. Auffrischen von Fleisch, d. h. Fälschen von Verfallsdaten und Einweichen des Fleisches in Wasser. Den Journalisten aufgedeckte skandalöse Praktiken waren angestellte Leichengroßhändler in Krakau, die zugaben, dass die Etiketten mit den Datumsangaben abgelaufener Produkte durch neue ersetzt wurden, so dass das Unternehmen um jeden Preis nicht mehr für den Verbrauch geeignete Produkte entsorgen konnte. Der Fälschungsprozess war nur ein offensichtliches Geheimnis, und selbst die Chefs wussten davon, dass sie die Augen vor unethischer Arbeit in ihrem eigenen Fleischgeschäft verschwanden.

Leider besteht die Sorge, dass die beschriebenen Funktionen bei vielen Fleischgroßhändlern üblich sind, was potenzielle Käufer dazu zwingt, beim Kauf tierischer Produkte mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Der Beginn dieser empörenden Arbeit ist der Wunsch, Profit zu machen, aber die Konsequenzen dieses rücksichtslosen Verhaltens werden von den Verbrauchern getragen, die sich am Ende dieser Kausalkette entscheiden. Leider gab es im oben genannten Fleischlager wahrscheinlich auch größere hygienische Mängel. Nun, ein Teil der von der Pflanze verkauften Lebensmittel wurde an Orten aufbewahrt, die keine Hygienestandards erfüllten, wo sie voller pathogener Keime und Bakterien waren.

Solche Mängel werden von unehrlichen Großhändlern weitgehend akzeptiert, da Unternehmer vor allem auf dem Markt bleiben wollen, unabhängig von der Gesundheit der Menschen, die ihre zubereiteten Produkte konsumieren. Die Eigentümer des Krakauer Fleischlagers bestreiten skandalöse Berichte, wonach es daher zu einer perfiden Rache unzufriedener oder entlassener Mitarbeiter komme. Wie in solchen Situationen üblich, ist es schwierig, klar zu bestimmen, welche der Konfliktkarten die Wahrheit sagt. Sanepid hat sich um diesen umstrittenen Fall gekümmert, und wir raten auf jeden Fall zu größerer Vorsicht beim Kauf von Fleischprodukten.